Malaysische Aussteller auf der MEDICA profitieren von starker internationaler Resonanz

Trotz leicht gesunkener Besucherzahl ziehen malaysische Aussteller positive Bilanz .

Düsseldorf – Rund 40 Unternehmen aus Malaysia nahmen an der weltgrößten Medizinmesse teil, die in diesem Jahr  130.000 Besucher (Vorjahr: 132.000) innerhalb von vier Tagen verzeichnete. Obwohl die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr fast unverändert blieb, stellt Leong Mun Chew, Geschäftsführer der Firma TOP GLOVE aus Selangor, fest, dass „in diesem Jahr die Hallen nicht so gefüllt“ waren.

TOP GLOVE ist der weltweit größte Gummihandschuh-Hersteller und schon seit 1996 regelmäßiger Aussteller auf der MEDICA. Das Unternehmen exportiert seine Produkte in mehr als 200 Länder und nutzt die MEDICA in erster Linie als Plattform für Diskussionen mit bestehenden Kunden.

Leongs Einschätzung, dass in diesem Jahr spürbar weniger Besucher kamen, wird auch von Abu Othman geteilt, dem Senior Sales Manager von RUBBEREX. Das Unternehmen aus Perak stellt seit 2006 auf der MEDICA aus und hat in diesem Jahr seine neue NitrilEinmalhandschuhe vorgestellt. Abu ist mit der Resonanz sehr zufrieden. Die meisten unserer Kunden kommen aus Europa mit einem Anteil von etwa 35 %, gefolgt von den USA mit 30 %„, erläutert Abu und fügt hinzu, dass nicht die MEDICA, sondern die A + A Messe für Sicherheit bei der Arbeit, die ebenfalls jährlich in Düsseldorf stattfindet, die Hauptmesse für das Unternehmen sei.

Ein Aspekt, der sowohl von den offiziellen Zahlen als auch der individuellen Wahrnehmung der malaysischen Aussteller untermauert wird, ist der hohe Anteil ausländischer Besucher. In diesem Jahr kamen fast zwei Drittel der Besucher aus dem Ausland, aus nicht weniger als 120 Ländern.

Dies wird von Calvin Lee von LKL ADVANCE METALTECH, Malaysias führendem Möbelhersteller für Krankenhäuser und Arztpraxen, bestätigt. „Viele Interessenten in diesem Jahr kamen aus europäischen Ländern, aber wir hatten auch Anfragen aus Peru, Costa Rica, Mexiko, Trinidad und Surinam.“

LKL ist eines der 11 Unternehmen, die auf dem malaysischen Pavillon ausstellten, der von der malaysischen Außenhandelsagentur MATRADE präsentiert wurde. Die Regierungsagentur schickt regelmäßig malaysische Firmen zu Messen auf der ganzen Welt. Wir wählen nur solche Unternehmen aus, deren Produkte dem internationalen Wettbewerb standhalten können„, erklärt Mohamad Adris, der MATRADE auf der MEDICA vertrat. „Wir haben speziell zugeschnittene Programme für malaysische Unternehmen, die in der Regel 3 Jahre dauern danach sind sie etabliert genug, um ohne unsere Hilfe weiterzuwachsen.

Erstmalig dabei war zum Beispiel die Firma A1 HANDSCHUH, die ihre Teilnahme als großen Erfolg ansah. Es war eine richtige Entscheidung, MATRADE auf die MEDICA in Düsseldorf zu begleiten“, sagt Geschäftsführerin Frau Lim, „diese Messe ist der beste Treffpunkt für uns, um den Kontakt zu unseren weltweiten Kunden zu pflegen.“

Die meisten der diesjährigen malaysischen Aussteller sind hingegen schon mehrfach auf der MEDICA gewesen. IDEALCARE aus Kedah zum Beispiel, ein Hersteller von Einweg-und Healthcare-Produkten. Das Unternehmen war bereits auf der MEDICA 2013 dabei. Seitdem habe die Geschäftsentwicklung „alle Erwartungen übertroffen“, so Geschäftsführer Mohd Heerman.

Dies gilt auch für drei in Penang ansässige Unternehmen: UWC, das im vergangenen Jahr vorgefüllte Luftbefeuchter vorgestellt hatte, LEONIX, das orthopädische Medizintechnik bietet; und MECHAMEDIC-SOLUTION, das ein innovatives Gerät zur Unterstützung der Darmfunktion entwickelt hat. Der Zuspruch, den wir auf der MEDICA 2014 erhielten, war sehr gut“, zeigt sich Stanly Goh zufrieden, wir haben erfolgreich neue Märkte in Europa erschlossen.

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Aussteller auf der MEDICA war die Entscheidungskompetenz der Besucher. Mehr als 70 Prozent der Besucher sind maßgeblich oder sogar ausschlaggebend an Einkaufsentscheidungen beteiligt, weitere knapp 10 Prozent mit beratendem Einfluss.