Island In The Sun

Pangkor Laut Resort (Phalinn Ooi0
Pangkor Laut Resort (Phalinn Ooi0)

Der Slogan des Urlaubsparadieses vor der malaysischen  Westküste könnte treffender nicht sein: „One island, one resort“, damit wirbt das Pangkor Laut Resort für seine luxuriösen Chalets und Villas, die an den Rändern der urwaldbewachsenen kleinen Insel errichtet worden sind.

Hier gibt es keine Wolkenkratzer und Bettenburgen, hier legt man Wert auf individuelle Gästebetreuung, auf naturnahe Architektur, die dennoch keinen Luxus vermissen lässt. Den rund 100 Gästen stehen 400 Angestellte gegenüber, die dafür sorgen, dass es an nichts fehlt. Bars und Restaurants, ein kleiner Shop, ein Friseursalon und diverse andere Annehmlichkeiten runden das Angebot ab. Wem allerdings der Sinn nach einer 24/7 Party-Highlife-Meile steht, ist hier am falschen Ort. Das Pangkor Laut Resort ist eine Oase der Ruhe, ein Platz, an dem man die Seele baumeln lassen, einfach mal abschalten und relaxen kann.

Was nicht heißt, dass es kein Freizeitangebot gäbe: Natürlich findet man hier die obligatorischen Pools und einen Bilderbuch-Sandstrand in einer malerischen Bucht gelegen, Sportsfreunde können sich auf einem der drei Tennisplätze oder dem Squash Court austoben, ein kleines Fitnessstudio ist auch eingerichtet, und es gibt einen Dschungelpfad, den zu erkunden sich lohnt (tägliche Führungen werden angeboten). Erwähnenswert ist auch die überdachte Outdoor-Bibliothek mit gemütlichen Sitz- und Liegegelegenheiten und Internet-Ecke. Den Sonnenuntergang genießt man am besten auf einer kleinen Bootstour um die Insel, bei der auch Cocktails und Fingerfood gereicht werden.

6855817025_72559bc556_mBei den Unterkünften hat man die Wahl zwischen Chalets, die auf Holzpfählen gebaut aus dem Meer ragen und den Villas, die weiter oben am Rande des Dschungels errichtet worden sind und einen traumhaften Ausblick gewähren. Die Nähe zum Urwald bringt es mit sich, dass man jederzeit mit einem Höflichkeitsbesuch kleiner Äffchen rechnen muss, die, wenn sie schon mal da sind, auch gleich noch das Obst mitgehen lassen. Die schlauen Bürschchen haben es sogar schon gelernt, Türen und den Kühlschrank zu öffnen.

6856807501_452318ec5e_mÜberhaupt kann der Inselbesucher so manche exotischen Tiere bestaunen: ein zahmes Hornbill-Pärchen etwa, das sich hier niedergelassen hat, und sich gerne in Restaurantnähe aufhält – dreimal darf man raten, warum – Fischadler, Leguane, oder auch Fledermäuse, die tagsüber in der brütenden Hitze in einem Baum abhängen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Auf keinen Fall versäumen sollte man einen Besuch im Spa Village (mit Voranmeldung), wo die Gäste sich mit diversen Massagen, Wellness- und Beauty-Anwendungen verwöhnen lassen können. Die wunderschöne mit Naturstein errichtete Anlage wurde 2002 von Luciano Pavarotti eröffnet. Der große Tenor, nach dem übrigens auch die luxuriöseste und geräumigste Villa benannt ist die Pavarotti Suite war zu Lebzeiten ein gern gesehener Gast. Die Insel sei ein Paradies und, so wird er weiter zitiert, das „schönstes Fleckchen Erde, das ich je gesehen habe“.

 

Text: Uwe Fischer

Photos: Phalinn Ooi/Flickr

6855888895_35fd558294_z    6855984663_a25a48c9fa_m 6855931671_be633100a6_m 6855826035_0142cef499_m