Malaysia präsentiert seine Nahrungsmittelindustrie in Paris

Der Saucenhersteller Green House Ingredient ist einer von über 40 malaysischen Ausstellern auf der SIAL

von Uwe Fischer | 

Die Exportnation Malaysia präsentiert sich einmal mehr in Europa: vom 21. bis 25. Oktober 2018 wird das südostasiatische Land seine Angebote auf der Fachmesse für Nahrungsmittel SIAL in Paris ausstellen. Der Nationalpavillon wird von MATRADE (Malaysia External Trade Development Corporation) organisiert.

Der weitläufige Malaysia-Stand in Halle 4 wird dabei nicht nur mehr als 40 Exporteure und deren Produkte vorstellen, sondern auch mit drei Regierungsbehörden vor Ort sein, nämlich dem Ministerium für Landwirtschaft und Agroindustrie, dem Malaysischen Palmölrat und dem Malaysian Pepper Board.

Sämtliche Aussteller wurden von MATRADE nach der Maßgabe ausgewählt, einen repräsentativen Querschnitt der heimischen Nahrungsmittelproduktion abzubilden. Die Produktpalette umfasst dieses Mal zum Beispiel Speisen auf Kokosnussbasis, Fertiggerichte, Nudeln, Tiefkühlkost, Functional Food und Süßwaren, aber auch Speiseöl, Saucen und Pasten sowie Kaffee, Tee, Kakao und Kaltgetränke.

Mit diesem Portfolio hofft MATRADE, von der wachsenden Nachfrage nach neuen und innovativen Produkten in der EU und darüber hinaus profitieren. Während der letzten Ausgabe der SIAL Paris vor zwei Jahren generierten die malaysischen Aussteller Exportumsätze im Wert von fast 12 Millionen US-Dollar. Ein ähnliches Ergebnis wird auch dieses Jahr erwartet. Gleichzeitig bietet die Teilnahme malaysischen Unternehmen die Gelegenheit, sich auf den neuesten Stand der globalen Ernährungstrends zu bringen.

Trade Commissioner Badrul mit einer malaysischen Ausstellerin während der ANUGA 2017

Der in Frankfurt stationierte Handelskommissar von MATRADE, Badrul Hisham, bescheinigt der malaysischen F&B-Industrie eine hohe Qualität und Innovationskraft: „In Europa hat sich Malaysia bereits eine guten Ruf als Lebensmittelproduzent erarbeitet, weil wir höchste Sicherheitsstandards einhalten und geprüfte Qualität liefern, gerade auf im Bezug auf Halal“, so Badrul.

Als „Halal“ werden Produkte und Dienstleistungen bezeichnet, die mit islamischen Gesetzen und Regeln konform sind. Malaysia als vorwiegend muslimisches Land setzt diese Vorgaben nicht nur konsequent um, sondern entwickelt auf deren Basis auch eigene Prüf- und Qualitätssicherungsverfahren. Das Land hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, zu einer weltweit führenden Autorität in Bezug auf Halal-Standards  zu werden. Nach Einschätzung von Badrul ist dies vielen Einkäufern und Verbrauchern besonders wichtig: „Malaysias Halal-Produkte werden nicht nur in der islamischen Welt konsumiert, sondern verstärkt auch in nicht-mehrheitlich muslimische Länder exportiert. Die Popularität unserer Halal-Produkte ist das Ergebnis des ausgereiften Halal-Kontrollsystems in Malaysia. Unsere Halal-Zertifizierungen, Normen und Vorschriften sowie die Infrastrukturen, aber auch unser Humankapital und das islamische Bankwesen des Landes werden durch effektive Rahmenbedingungen verschiedener Regierungsinstitutionen gut unterstützt. Dadurch entstand ein ganzheitliches und vollständiges Halal-Ökosystem in Malaysia“, so Badrul weiter.

 

Die SIAL in Paris ist eine weltweit führende Lebensmittelmesse, die alle zwei Jahre stattfindet und nur für Fachbesucher geöffnet ist. Sie präsentiert Neuheiten und Innovationen und vereint Lebensmittel-Hersteller, Händler, Importeure, Großhändler und Einzelhändler sowie Vertreter der institutionellen und kommerziellen Gastronomie unter einem Dach. Der Malaysia Pavillon befindet sich in Halle 4 M 106. Einen Überblick über die malaysischen Aussteller und ihre Produkte finden Sie hier.

Verwandte Artikel:

http://www.malaysia-insights.de/malaysia-auf-der-anuga-2017/

http://www.malaysia-insights.de/anuga17/