Malaysia-Infos aus erster Hand

Gastartikel von Derrick Cowan (MATRADE Frankfurt)

Am 9. Juni 2015 fand der nunmehr schon 3. German Malaysian Round Table (GMRT) in Wien statt. Für spannende Vorträge mit Fakten aus erster Hand sorgten unter anderem hochrangige Repräsentanten von Infineon und Semperit.

30 Teilnehmer der österreichischen Gewerbe- und Wirtschaftscommunity, von denen viele bereits Geschäftsverbindungen mit Malaysia unterhalten, waren der Einladung des GMRT ins altehrwürdige Palais Eschenbach gefolgt, wo der Österreichische Gewerbeverein ÖGV seinen Sitz hat.

ÖVG-Präsident Andreas Gnesda eröffnete die Veranstaltung. Unter den wachsamen Augen seiner Vorgänger, die von den Portraits an den Wänden lächelten, begrüßte er die Teilnehmer mit einigen einleitenden Worten und stellte  sodann Frau Suzilah Mohd Siddek vor, Ihres Zeichens 1. Botschaftsrätin an der malaysischen Botschaft in Wien. Sie gab einen strukturierten Überblick über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen in Malaysia und legte besonderen Wert auf die Schlüsselposition Malaysias in der ASEAN Wirtschaftsgemeinschaft.

Christof Grabner, der Initiator des Wiener GMRT-Chapters, nahm in seinem anschließenden Vortrag diesen Faden auf und skizziert darüber hinaus eine Reihe von Infrastrukturprojekten, die eine engere Integration zwischen den ASEAN-Staaten gewährleisten sollen. Selbst in China  sei man bereits dabei, Bahnstrecken in verschiedene ASEAN-Staaten zu entwickeln und zu bauen, so Grabner.

Als erster Gastreferent folgte daraufhin Dr. Thomas Reisinger von Infineon, Europas zweitgrößtem Chiphersteller. Mit detaillierten Darstellungen der Unternehmensgeschichte, aktueller Aktivitäten und Zukunftspläne in Malaysia lieferte er Informationen aus erster Hand.

Vor 40 Jahren wurde das Unternehmen in Malaysia, damals noch als Teil des Siemens-Konzerns, aufgebaut. Heute verfügt Infineon über 21 F & E-Standorte und 12 Produktionsstätten, die beiden größten befinden sich in Malacca und Kulim. Rund 9.500 Mitarbeiter beschäftigt Infineon in Malaysia, 1000 mehr als in Deutschland.
Dr. Reisinger war voll des Lobes für Malaysia als Produktionsstandort – besonders hob er die gute Infrastruktur, die soziale Stabilität, Bildungsstandards und Englischkenntnisse der Bewohner heraus. Anders als in vielen anderen Ländern gebe es in Malaysia keine Probleme mit schlecht funktionierender Strom- und Wasserversorgung oder mangelnder Verfügbarkeit von Breitband-Internetverbindungen. Das Engagement in Malaysia dürfte daher weiter ausgebaut werden, zumal durch die Übernahme eines US-Chiphersteller der Jahresgewinn um US $ 1 Mrd. gestiegen sei auf jetzt US $ 53 Mrd. Die Personalfluktuation, die in der Vergangenheit ein Problem war, habe man auf 10% pro Jahr eindämmen können, so Dr. Reisinger; man zahle höhere Einkommen, um die Mitarbeiterbindung zu festigen.

Nach Dr. Reisingers Präsentation über Infineon wurde einer der führenden österreichischen Gummiwarenanbieter, die Firma Semperit AG, vorgestellt. Dr. Berthold Stöger, der globale Leiter der HR-Abteilung (Human Resources) des Unternehmens, informierte über die Fortschritte, die seit der Übernahme des malaysischen Handschuhhersteller Latexx gemacht wurden.

In den vergangenen drei Jahren konnte das Unternehmen demnach seine Handschuhproduktion auf 6 Milliarden Stück erhöhen; die Belegschaft in Malaysia wuchs von 1524 auf 3045 Mitarbeiter. Mittlerweile hat Semperit 24 Produktionsstandorte auf der ganzen Welt, Malaysia bleibe aber ein wichtiger Standort, so Dr. Stöger. Die Produktion solle pro Jahr um  1 Mrd Handschuhe steigen, um den jährlichen fünfprozentigen Anstieg der gesamten globalen Marktnachfrage bedienen zu können.

Im Anschluss an die Präsentationen, die allesamt auf Englisch gehalten wurden, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei einem malaysischen Buffet kennen zu lernen und miteinander zu diskutieren – so mancher neue Kontakte wurde dabei sicherlich auch geknüpft, Gedanken und Ideen ausgetauscht.

Aber nicht nur die Teilnehmer profitierten von dem Networking Event, auch für Malaysia sind die GMRT-Angebote mehr als nur eine effektive und kostengünstige PR-Aktion: Sie tragen dazu bei, neue Impulse für den bilateralen Handel zu geben und Investoren anzuziehen. Somit wird Malaysias Position als zentraler Stützpunkt für den ASEAN-Wirtschaftsraum sowie als attraktive Bezugsquelle für Waren und Dienstleistungen und als Investitionsstandort zunehmend von europäischen Geschäftsleuten erkannt. Und auch der GMRT gewinnt durch seine hochkarätige Veranstaltungsreihe immer mehr an Gewicht als unabhängige Informationsquelle für Malaysia-Interessierte.

Weitere Infos: www.gmrt.de

Derrick Cowan ist Marketing Officer des Frankfurter MATRADE-Büros, das neben Deutschland auch u.a. Österreich, die Schweiz, Frankreich und Spanien betreut.

1 Trackback / Pingback

  1. 11. GMRT in Frankfurt am 16.3.2017 – Malaysia Blog

Kommentare sind deaktiviert.