Johor – Abenteuer in der Natur

Pulau Rawa, Johor (Photo: Phalinn Ooi)

Malaysia ist ein Paradies für Abenteuer- und Naturliebhaber und auch für den erfahrenden Reisenden. Johor bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den Bedürfnissen aller Reisenden gerecht zu werden. Von Dschungel-, Über- und Unterwasser-abenteuern über Camping und Bergsteigen bis hin zu Golfen – in Johor kann jeder die vielfältige Natur Malaysias auf seine Art und Weise entdecken.

Am südlichsten Punkt der Halbinsel Malaysias gelegen, bildet Johor das Einfallstor auf dieser Seite des Landes. Durch seine strategisch günstige Lage – die langen Küstenlinien grenzen im Westen an die Straße von Malakka, an der Ostseite an das Südchinesische Meer und im Süden an Singapur – und das damit verbundene wirtschaftliche Wachstum der letzten Jahre, ist Johor heute der bestentwickelte Bundesstaat in Malaysia. Johor ist mit vielfältigen Naturattraktionen gesegnet, dazu gehören sattgrüne Regenwälder, erfrischende Wasserfälle, blühende Wetlands (Feuchtgebiete) und die traumhaften vorgelagerten Inseln.

Das Land hat riesige Gebiete, die nur aus Wildnis, kilometerlangen Stränden und Koralleninseln bestehen, und deshalb bei Abenteuertouristen beliebt sind. Hier können die warmen Tropen und das farbenprächtige Wasserleben noch genossen werden. Der Ostküste Johors sind bei Mersing 72 Inseln vorgelagert, von denen 13 Inseln zu Meeresnaturparks erklärt wurden. Die beliebtesten Inseln Rawa, Pemanggil, Sibu, Aur, Besar und Tinggi sind durch ihre Strände und Buchten, bunten Riffe und ihr kristallklares Wasser ein Paradies für Schnorchler, Taucher und Wassersportler.

Die urwüchsigen Regenwälder des Endau Rompin Nationalparks erstrecken sich über 92.000 Hektar. Der Park zeichnet sich durch seine biologische Vielfalt an Flora und Fauna aus und ist ein seltener Lebensraum für viele bedrohte Tierarten, wie Sumatra Nashörner, Tapire, Malaienbären, Gibbons, Tiger und Elefanten geworden.

Auf der Halbinsel von Malaysia findet man einen ganzen Höhenzug von leicht zu besteigenden Bergen bis sehr anspruchsvollen und steilen, wolkenverhüllten Gipfeln. Der legendäre Gunung Ledang (Mount Ophir) ist nicht nur aufgrund seiner herausragenden Naturschönheit, sondern auch wegen der Sagen und Legenden, die sich um den 1.276 Meter hohen Berg ranken, berühmt. Durch die Vielfältigkeit der Flora und Fauna, begleitet vom Rauschen der Wasserfälle und dem Plätschern der Flüsse wird der Aufstieg zu einem Erlebnis. Auf dem Gipfel angekommen, kann man an einem klaren Tag auf die Straße von Malakka sowie die Küste Sumatras blicken.

Neben Bergen und Meer, ist Johor auch ein Golferparadies mit der größten Auswahl an Golfplätzen, wobei die meisten Plätze in der Gegend von Kota Tinggi liegen. Hier befindet sich auch die Desaru Fruchtfarm, eine mehr als vier Hektar große Obstfarm, auf der hundert verschiedene saisonale und ganzjährige tropische Früchte angebaut werden.

Das andere Extrem zur Natur von Johor ist die Hauptstadt Johor Bahru, auch oft kurz nur JB genannt, berühmt für ihre historischen Gebäude und eindrucksvolle
Architektur ist sie Geschäftszentrum und Touristenort in einem. Getreu dem Konzept „Die ganze Welt in einer Stadt“ wurde Nusajaya als neue Verwaltungshauptstadt Johors errichtet. Mit den Landschaftsparks, einer atemberaubenden Wasserfront und unzähligen Freizeitmöglichkeiten, darunter ein Indoor-Freizeitpark, wächst diese Stadt mit rasanter Geschwindigkeit.

Die Anreise nach Johor erfolgt von Deutschland aus via Kuala Lumpur oder Singapur. Gute Flugverbindungen bieten u.a. Singapore Airlines, Turkish Airlines und Thai Airways. Von Singapur aus ist Johor innerhalb einer Stunde mit dem Zug, Bus oder Mietwagen zu erreichen, die Fahrtzeit von Kuala Lumpur beträgt drei Stunden.

Quelle: Hasselkus PR, Bad Soden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*