Einsatz für Sabahs Geschichte

„Sabahs Geschichte wird in den malaysischen Geschichtsbüchern nur sehr unvollständig gewürdigt“, sagt Richard Ker. Um das zu ändern, gründete er 2011 die North Borneo Historical Society.

Eines der wichtigsten Ziele der Gruppe ist es, Sabahs Einwohner für die Geschichte ihres Landes zu interessieren. Dies wird vor allem durch durch die eigene Facebook-Plattform erreicht, wo koninuierlich Beiträge in Form von Texten, Bildern und Videos gepostet werden. Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich die Gruppe zu eine stattlichen Gemeinschaft gemausert. „Wir haben derzeit über 35.000 Follower auf Facebook, darunter viele Expats, die in Sabah lebten. Viele von ihnen teilen ihre alten Fotos und/oder Materialien zu Sabah“, erklärt Richard.

Aber die Erhebung und Veröffentlichung von Informationen ist nur eine Facette von Richards Arbeit. Darüber hinaus engagiert er sich auch aktiv für die Erhaltung historischer Gebäude und Strukturen.

Wie zum Beispiel die Melalap Station. Der ehemalige Bahnhof, der jetzt in einem erbärmlichen Zustand vor sich hin rottet, war einst Teil der Wirtschaftsgeschichte von Nord-Borneo, wie der Staat Sabah war früher genannt wurde. „Während der frühen 1900er Jahre wurde ein riesiges Gebiet, das den Bahnhof umgab, mit Gummibäumen bepflanzt. Die Gummiindustrie boomte im Ersten Weltkrieg aufgrund der hohen Nachfrage dieses Materials. Melalap leistete somit einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung Sabahs“, sagt Richard, die Bedeutung des Bahnhofs noch einmal herausstreichend. „Er wurde 1906 erbaut und verband das Gebiet mit Tenom, das etwa 15 km entfernt liegt. Neben der Personenbeförderung wurde die Strecke natürlich vor allem dazu benutzt, um Gummi und Holzprodukte zu transportieren. Die Linie wurde erst in den 1970er Jahren von modernen Verkehrssystemen abgelöst.“

Das Gebäude wurde im Wesentlichen sich selbst überlassen worden und ist nun, rund 45 Jahre später, eine Ruine. „Die Landesregierung hat allerdings angekündigt, die Station als kulturelles Erbe anzuerkennen und herzurichten“, so Richard. „Der Plan ist, ein Mini-Museum zu bauen und die lokale Geschichte zu präsentieren.“

Um dieses Vorhaben tatkräftig zu unterstützen, haben Richard und sein Team von Freiwilligen ein Fundraising-Projekt ins Leben gerufen. Wie hoch die benötigte Summe sein wird, ist noch nicht ganz klar. „Erste Schätzungen des Staatlichen Museums gehen von  RM400,000 (< €100,000) aus, aber es kann auch teurer werden“, vermutet Richard.

Wer Interesse an dem Projekt hat und/oder gerne spenden möchten, findet weitere Informationen hier:

http://www.generosity.com/community-fundraising/save-melalap-train-station-in-north-borneo/x/11003284

Facebook page: http://www.facebook.com/northborneohistory

Website: http://www.northborneohistory.com

Email: richard@northborneohistory.com