Besuch aus Malaysia auf der ANUGA

Dr. Noraini zu Besuch auf dem Malaysia-Pavillon auf der ANUGA

von Uwe Fischer | (English version click here)

Auf dem Weg von Malaysia zur Jahresversammlung der Weltbankgruppe und des Internationalen Währungsfonds in Washington hat MATRADE-Vorsitzende Dato‘ Dr. Noraini Ahmad einen Zwischenstopp in Deutschland eingelegt. Während ihres Aufenthaltes auf der ANUGA in Köln, der weltgrößten und wichtigsten Fachmesse für Lebensmittel und Getränke, gab sie MALAYSIA INSIGHTS ein Exklusiv-Interview.

Dr. Noraini ist Mitglied des malaysischen Parlaments und wurde 2016 zur Vorsitzenden der Commonwealth Women Parliamentarians Association gewählt. Seit 2013 ist sie Vorsitzende von MATRADE, Malaysias Agentur zur Förderung des Außenhandels.

Dr. Noraini besuchte Deutschland zum ersten Mal. „Für mich ist Deutschland wie ein Fenster zum Rest Europas; genau genommen nicht nur Europa, sondern zur ganzen Welt. Ich bin zur ANUGA gekommen, weil dies die größte Lebensmittelmesse Europas ist. Für Malaysia ist es sehr wichtig, hier präsent zu sein „, sagte Dr. Noraini und ergänzte, dass sie ihre Erfahrungen, die sie hier sammelt, mit den Unternehmern in ihrer Heimat teilen möchte. Darüber hinaus sei sie auch hier, um in Bezug auf MATRADEs eigene Veranstaltungen und Messen „von der ANUGA zu lernen,  weil sie so gut organisiert und etabliert ist.“

In Malaysia ist der Islam die führende Religion und deshalb spielt islamisches Essen – gemeinhin als „Halal“ (arabisch für „erlaubt“) bezeichnet – eine wichtige Rolle. Besonders erfreut war Dr. Noraini daher, dass „die ANUGA eine spezielle Plattform für Halal-Produkte hat. Dies ist umso interessanter, als Malaysia in Kuala Lumpur die weltweit größte jährliche Halal-Veranstaltung MIHAS ausrichtet. Die MIHAS findet im nächsten Jahr zum 15. Mal statt. Sie wird erstmals in unserem neuen Ausstellungszentrum „Malaysian International Trade Exhibition Centre“ statt finden und zeigt mehr Produkte und Unternehmen als je zuvor.“

Auf der ANUGA traf Dr. Noraini auch die indische Ministerin für Lebensmittelverarbeitung Harsimrat Kaur Badal. Indien ist in diesem Jahr Partnerland der ANUGA. Mit Malaysia pflegt Indien seit jeher besonders freundschaftliche Umgang, die durch vielfältige kulturelle und historische Beziehungen gewachsen sind. Viele Malaysier haben indische Wurzeln. Indische Speisen, Gewürze und Rezepte sind aus der malaysischen Küche nicht mehr weg zu denken und tragen entscheidend zu ihrem einzigartigen Geschmack bei.

Was den Handel anbelangt, so dient Indien mit seinem Rohstoffreichtum als wichtige Quelle für malaysische Unternehmen zur Herstellung ihrer Produkte. Umgekehrt genießt Malaysia in Indien ein hohes Ansehen für die Qualität seiner verarbeiteten Nahrungsmittel. Dies wurde auch von Harsimrat Kaur Badal bestätigt, die sagte, dass einige der besten Paratha, ursprünglich ein typisch indisches Fladenbrot, aus Malaysia stammen.

Malaysia beteiligt sich seit den 1980er Jahren mit nationalen Pavillons an der ANUGA. MATRADE als staatliche Agentur für die Entwicklung des Außenhandels ist verantwortlich für die Auswahl der zu präsentierenden malaysischen Unternehmen sowie für die Gestaltung der Messestände, für Marketing, Networking und die Organisation von B2B-Meetings.

„Ein Teil unserer Arbeit besteht auch darin, die malaysischen Unternehmen über Anforderungen und benötigte Zertifizierungen zu beraten und ihnen einen Vorsprung bei den aktuellen Markttrends zu verschaffen“, so Dr. Noraini. „Zusätzlich unterstützen wir uns auch auf die Entwicklung des E-Handels: Die Regierung hat durch MATRADE Initiativen gestartet, um unsere Unternehmen beim Online-Handel zu unterstützen. Wir arbeiten mit Online-Marktplätzen wie Amazon, Ebay oder Alibaba zusammen. Wir erwarten, dass sich der online-Handel in den nächsten Jahren mehr und mehr etabliert und auch neue Chancen bietet.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*